Torkelnd um den Bodensee

BodenseeMenschen-Betrachtungen der etwas anderen Art – ironisch, komisch und ein bisschen subversiv. Mit dem Bodensee als Schauplatz. Kuriose Beobachtungen und schräge Gedankenspiele hat Autor Mike Bartel in „Torkelnd um den Bodensee – Schräge Menschen in ihrem natürlichen Umfeld“ (ISBN: 978-3-939408208) aus dem Westflügel Verlag humoristisch und augenzwinkernd in ortsbezogene Episoden verpackt. Im Mittelpunkt der kurzweiligen Betrachtungen steht ein Schriftsteller, der am Bodensee die Lust zum Schreiben wiederentdeckt und einen Hass auf Radfahrer entwickelt.

Ausgehend von einer kleinen Pension, in der es weder Internet noch Fernsehen, dafür aber direkten Zugang zum See gibt, isst und trinkt sich der genussfreudige Erzähler – zunächst mit Begleiterin, später allein – durch zahlreiche Bodensee-Orte. Meist münden seine Erkundungen in komische Situationen. Oft laufen ihm skurrile Menschen über den Weg: die ältere Dame, die sich allmorgendlich über die tropfende Teekanne beschwert, oder der Ober, der unerwartete Gäste mit den Worten „Scheiße o je“ begrüßt.

An bizarren Erlebnissen herrscht kein Mangel. In Überlingen winden sich Menschen in weißen Laken um Bäume, in Friedrichshafen treten Ken und Barbie beim Hafenkonzert auf und in Immenstaad empfiehlt ein Landwirt Bodensee-Obst als Viagra-Ersatz. Die geniegten Leser erleben philosophierende Nonnen, eine völlig aus dem Ruder laufende Weinprobe, die Hesse-Rezischluderin aus Gaienhofen, eine Gesprächsbelauschung auf der Otto-Dix-Terrasse und den Erzähler auf der Flucht vorm Nebel. Mit dem Herzblatthubschrauber geht es ins Teddybärenhotel, mit dem veralteten Reiseführer den Berg hinauf in ein Lokal, das keines mehr ist.

Ein leicht lesbares, unterhaltendes Buch, das Spaß macht und geistreich formuliert ist. Ein spritziges Lesevergnügen für alle, die sich schon immer darüber gewundert haben, warum es zum Bodensee nur trockene Lektüre gibt.

Eine kostenfreie Hörprobe aus dem Buch „Torkelnd um den Bodensee“ gibt es hier

Torkelnd um den Bodensee
Schräge Menschen in ihrem natürlichen Umfeld
Mike Bartel
112 Seiten
ISBN: 978-3-939408-20-8
11,95 Euro
Bestellen

Mehr Urlaub auf hoher See

KreuzfahrtDie Erfolgsgeschichte geht weiter: Nach dem Stefan Schöner mit den heiteren Kurzgeschichten in „Urlaub auf hoher See (ISBN 978-3-939408-12-3) aus dem Westflügel Verlag ein Überraschungserfolg gelang, ist nun im gleicher Verlag mit „Mehr Urlaub auf hoher See“ (ISBN 978-3-939408-18-5) eine 124-seitige Fortsetzung der heiteren Kurzgeschichten erschienen. Einst sang Hans Albers: „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern!“

Der Franke Stefan Schöner ist zwar kein Seemann, aber als leidenschaftlicher Kreuzfahrer kann er in die eine oder andere Zeile des Lieds mit einstimmen. Ob er sich auf Landausflug mit einem griechischen Esel auseinandersetzen muss oder ob er sich in die Fallstricke der amerikanischen Sicherheitsbürokratie verstrickt, ob kleine kulinarische Fehltritte oder organisatorische Fehlleistungen der Reedereien, Schöner beobachtet die kleinen Widrigkeiten auf seinen Seereisen genauso wie die Exzentritäten der lieben Mitreisenden scharf und verarbeitet sie mit viel Humor in seinen Kurzgeschichten.

Wie bereits sein erster, sehr erfolgreicher Kurzgeschichten-Band „Urlaub auf hoher See“ vermittelt auch „Mehr Urlaub auf hoher See“ demjenigen, der noch nie auf einer Kreuzfahrt war, genauso wie erfahrenen Seereisenden einen ebenso detaillierten wie liebevollen Einblick in die ganz eigene Welt der Kreuzfahrt.

Mehr Urlaub auf hoher See
Heitere Kurzgeschichten rund um die Kreuzfahrt
Stefan Schöner
124 Seiten
ISBN 978-3-939408-18-5
13,90 €
Bestellen

Thekenbrust & Zackendruse

ThekenbrustWas draufsteht, ist auch drin in Thekenbrust & Zackendruse. Wer nicht weiß, wie er sich eine Thekenbrust vorzustellen hat oder was eine Zackendruse ist, ist hier genau richtig. Dabei schlummern zwischen den Buchdeckeln noch viele weitere Geheimnisse. Etwa wie man mit Pizzaverkauf zum Millionär wird, warum Bahnpreise schon aus Fairnessgründen ständig steigen müssen und warum sich in Wirklichkeit kein Mann für die Frisur einer Frau interessiert. Auch die Mähr von der Beinlängenfaszination der Männer wird enttarnt und ein Gespräch zwischen Reinigungsmitteln belauscht.

Nicht fehlen dürfen daneben die Ode an das Schwein, ein Dinkelstangenplädoyer, eine Kavaliers-Beichte, eine Einführung ins Visitenkarten-Memorie, Tipps, wie man Gratisbrüste kommt, seine Toilette zum Weiterbildungsklo umfunktioniert und Hinweise, wie die Zahl der Brüste berechnet wird, und wer alles Gefahr läuft, den Tod durch Sex zu erleiden. Kurzum, wer keinen Spaß an diesem Buch hat, ist selber Schuld, kann mit Thekenbrust & Zackendruse aber zumindest sein Auto vor dem Wegrollen am Berg schützen, das Buch als Fliegenklatsche nutzen oder damit ein zu kurzes Bein am Gartentisch ausgleichen.

Hier findet sich eine Hörprobe zu „Thekenbrust & Zackendruse“.

Thekenbrust & Zackendruse
Kolumnen
Karsten-Thilo Raab
116 Seiten
ISBN 978-3-939408-11-6
12,50 €
Bestellen

Urlaub auf hoher See

urlaub-auf-hoher-see„Eine Seefahrt, die ist lustig. Eine Seefahrt, die ist schön. Denn da kann man fremde Länder und noch manches andre sehen“ – ein bekanntes Volkslied, in das Stefan Schöner fraglos einstimmen könnten. Als passionierter Kreuzfahrer ist der Franke nicht nur auf allen sieben Weltmeeren zu Hause und im wahrsten Sinne des Wortes sturmgepeitscht, sondern weiß auch ein Lied von aufmüpfigen Deckstühlen, gnadenlosen Büffetfräsen oder der lieben Not bei Seenotübungen zu singen.

Mit Augenzwinkern und feinem Humor erzählt der seit vielen Jahren mit dem Kreuzfahrtvirus befallene Stefan Schöner in Urlaub auf hoher See über kleinere, manchmal größere und die eine oder andere ungewöhnliche Begegnungen rund um die Schiffsreisen. Sei es bei der Anreise zum Hafen mit einem Taxifahrer, der schneller fährt, als sein Schutzengel fliegen kann, sei es an Bord oder bei Landgängen, seien es die organisatorischen Pannen der Reedereien oder die Eigenarten der Mitreisenden aus aller Herren Länder.

Selbst wer Schiffsreisen meidet, weil er fürchtet, seekrank zu werden, erhält in „Urlaub auf hoher See“ auf unterhaltsame Art und Weise einen Eindruck vom Leben an Bord und all dem, was Seereisen liebens- und erlebenswert macht.

Urlaub auf hoher See
Heitere Kurzgeschichten rund um die Kreuzfahrt
Stefan Schöner
140 Seiten
ISBN 978-3-939408-12-3
13,90 €

Bestellen

Stimmen zum Buch

„Zahlreiche kleine Erlebnisse rund um seine bisherigen Schiffsreisen hat der kreuzfahrtbegeisterte Autor mit Sprachwitz und mehr als nur einer Prise Humor kurzweilig aufbereitet“, lobte das Fachmagazin Ferries in seiner Ausgabe 3/2011 und ergänzt: „Dabei lamentiert der Autor nicht über schlechten Service oder verschrobene Mitpassagiere, sondern beschreibt dem Leser… alltägliche, skurrile und zuweilen auch ärgerliche Situationen derart pointiert und gewitzt, dass das fortweilige Schmunzeln schnell zum Dauerbegleiter des geneigten Lesers wird.

„Urlaub auf hoher See“ aus dem Westflügel Verlag ist ein Buch über all das, was Seereisen so liebens- und erlebenswert macht“, urteilte das österreichische Reisemagazin Reise aktuell im April 2011.

„Die Kurzgeschichten-Sammlung „Urlaub auf hoher See“ ist die perfekte Lektüre für einen entspannten Seetag im Liegestuhl am Pool eines Kreuzfahrtschiffs. Der Autor Stefan Schöner ist ein erfahrener Kreuzfahrer, der mit subtilem Witz köstlich amüsant ist. … Stefan Schöner hält sich nicht mit den üblichen Kreuzfahrt-Klischees auf, sondern spießt zielsicher viele kleine Absurditäten und Sonderlichkeiten einer Kreuzfahrt auf, die nur guten Beobachtern bewusst auffallen. Der Autor übernimmt in seinen Kurzgeschichten diese Rolle des Beobachters und führt seine Leser diese oft versteckten, aber unbezahlbar witzigen Szenen vor Augen“, urteilte das Kreuzfahrt-Fachportal cruisetricks.de im Mai 2011 und ergänzte: „Für 13,90 Euro bekommt der Leser eine hoch amüsante Kreuzfahrt-Lektüre, die sich, wie schon erwähnt, direkt am Schiff am besten liest. Viele Szenen wird man dort nämlich direkt und leibhaftig wiedererkennen, und dabei still und wissend in sich hineinlachen.“ Mehr hier

„Es weht ein Hauch Kishon übers Sonnendeck, wenn Stefan Schöner von seinen Reisen erzählt“, schrieb die Mainpost in ihrer Ausgabe vom 3. Mai 2011 und ergänzte: „Es ist eine Sammlung von witzigen Kurzgeschichten rund um die Kreuzfahrt – über bemitleidenswerte Italiener auf dem Nachbarschiff, rasende Taxifahrer auf dem Weg zum Hafen und problematische Seetage.“

1 2 3